Polizeieinsätze am Wochenende

Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen auf der A13 – Fahrzeug in Flammen
Gestern kam es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der A13 in Richtung Petingen. Zirka 500 Meter vor dem Kreisverkehr Biff kam es bei zähfließendem Verkehr zu einem Auffahrunfall, bei dem nicht wie gestern in der Pressemitteilung angegeben, der Fahrer des hinter dem Lkw fahrenden Pkw den Unfall verursachte, sondern es sich beim Unfallverursacher um den Fahrer des dritten Pkws handelte. Der Fahrer des dritten Wagens, alleiniger Insasse, fuhr in einem Moment der Unachtsamkeit auf den vor ihm fahrenden Pkw auf, der dann durch den Aufprall gegen den Wagen vor ihm gedrückt wurde, bevor er anschließend in den Leitplanken zum Stillstand kam. Der Fahrer erlitt hierbei schwere Verletzungen. Der erste Wagen, in welchem ein Erwachsener und ein Kind saßen, wurde dann durch den Impakt in den Anhänger des Lkws gedrückt. Der Wagen fing Feuer und brannte komplett aus. Der Mann und das Kind erlitten leichte Verletzungen.
Wir entschuldigen uns bei den betreffenden Personen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Mann seiner Brieftasche beraubt
Gegen 17.30 Uhr gestern Nachmittag war ein Mann an der Esplanade in Diekirch unterwegs, als er von einem Unbekannten in eine Nebenstraße gelockt und um einen Anruf mit dem Mobiltelefon des Mannes gefragt wurde. Der Mann lehnte dies ab, woraufhin die aufdringliche Person nach der Jacke seines Opfers griff, wobei die Brieftasche herausfiel. Der Unbekannte schnappte sich diese und flüchtete. Klage wurde eingereicht.
Der Tatverdächtige war von dunkler Hautfarbe, sprach schlecht Englisch und Französisch, zw. 20 und 30 Jahre alt, zirka 178m groß, krauses mittellanges Haar, Unterkieferbart, bekleidet mit einem schwarzen T-shirt, einer dunklen Joggings Hose, alte Schuhe der Marke Adidas, trug eine schwarze Umhängetasche mit rot/orangen Akzenten. Zweckdienliche Hinweise werden von der Dienststelle Diekirch, Tel: 244801000 entgegengenommen.

Contrôle d’imprégnation alcoolique sur réquisition du Procureur d’Etat
Du 06.09.2019 au 07.09.2019 de 23.00 à 03.00 heures, la police a procédé à Ettelbruck, rue des Alliés, à Medernach, N14 et à Diekirch, N7 à des contrôles d’imprégnation alcoolique sur réquisition du Procureur d’Etat, tel que prévu par l’article 12, paragraphe 3, alinéa 8, de la loi modifiée du 14 février 1955, concernant la réglementation de la circulation sur toutes les voies publiques
En total, 422 automobilistes ont été soumis à l’examen sommaire de l’haleine, même en absence de tout indice grave. Dans 17 cas, l’examen s’est relevé positif et trois procès-verbaux ont été dressés.
En tout trois permis de conduire ont été retirés sur place.

Weitere Führerscheinentzüge

  • In Capellen stoppte eine Polizeistreife in der Nacht einen Pkw-Fahrer, der ein gefährliches Fahrverhalten aufwies. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer alkoholisiert war, wobei das Resultat des Alkoholtestes den Führerscheinentzug und ein provisorisches Fahrverbot zur Folge hatte. Der Wagen war nicht durch eine gültige technische Kontrollbescheinigung gedeckt, weshalb das Fahrzeug immobilisiert wurde. Protokoll wurde erstellt.
  • Gelegentlich einer in der Nacht durchgeführten Alkoholkontrolle in der Avenue des Alliés in Ettelbrück, machte ein herannahendes Fahrzeug eine Kehrtwende und fuhr in Richtung Schieren davon. Auf dem Parkplatz einer Imbissbude wurde das Fahrzeug und dessen Fahrerin angetroffen. Die Frau stand unter Alkoholeinfluss und verfügte über keine Fahrerlaubnis. Indem das Resultat des Alkoholtestes über dem zulässigen Höchstwert lag, wurde der Fahrerin ein Fahrverbot zugestellt und ein Protokoll errichtet.
  • Auch in der rue des Acacias in Esch/Alzette wurde heute Morgen gegen 05.30 Uhr eine Polizeistreife auf einen Wagen aufmerksam der inmitten der Straße stand. Der Fahrer lief von der Beifahrerseite zurück zur Fahrerseite und fuhr davon. Die Beamten mussten dann feststellen, dass der Fahrer die Spur nicht halten konnte und stets über die Sicherheitslinie fuhr. Alsdann wurde das Fahrzeug gestoppt und sogleich wurde festgestellt, dass der Fahrer sichtlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Auch in diesem Fall wurde ein provisorisches Fahrverbot zugestellt.
  • Fast zeitgleich fiel im hauptstädtischen Bahnhofsviertel ein weiterer Verkehrsteilnehmer auf. Dieser fuhr an der Place de la Gare, trotz Abbiegeverbot in die Avenue de la Gare ein. Hier ignorierte er dann die Tatsache, dass er auf der Busspur unterwegs war und in Mitten der beiden Fahrbahnen fuhr, wodurch der entgegenkommende Verkehr einer großen Gefahr ausgesetzt wurde. Der Wagen wurde gestoppt und auch in diesem Fall stand der Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss, aufgrund dessen auch dieser ein provisorisches Fahrverbot erhielt.
  • Gestern Abend gegen 22.00 Uhr musste auch ein Fahrer, der in der rue de Belvaux in Esch/Alzette unterwegs war und dem Alkohol zugesprochen hatte, seinen Führerschein abgeben und erhielt ein provisorisches Fahrverbot.

Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr wegen Trunkenheit am Steuer

  • Gegen 19.15 Uhr fiel einer Polizeistreife auf der N26 zwischen Wiltz und Schumannseck ein Fahrzeug auf, welches in Schlangenlinien gesteuert wurde. Der Alkoholtest bei der anschließenden Kontrolle verlief positiv, so dass der Führerschein eingezogen wurde. Anzeige wurde erstellt.
  • Gegen 20.45 Uhr wurde der Polizei ein in Schlangenlinien fahrendes Fahrzeug in Esch/Alzette gemeldet. Der Alkoholtest beim Fahrer war positiv und ihm wurde ein Fahrverbot ausgestellt. Anzeige wurde erstellt.
  • Gegen 22.00 Uhr beschädigte eine Frau mit ihrem Fahrzeug auf dem Parking der “Aire de Berchem” einen stationierten Pkw. Die angeforderte Polizeistreife kontrollierte die Fahrerin. Der Alkoholtest war positiv. Der Frau wurde ein Fahrverbot zugestellt. Anzeige wurde erstellt.
  • Bei einer Kontrolle in Esch/Alzette traf die Polizei gegen 02.30 Uhr auf einen Fahrer welcher ebenfalls alkoholisiert war. Sein Führerschein wurde eingezogen und Anzeige erstellt.
    Bei der gleichen Kontrolle wurde die Polizei gegen 03.00 Uhr auf einen Fahrer aufmerksam, welcher nicht in Besitz eines gültigen Führerscheins war. Auch hier wurde Anzeige erstellt.
  • Gegen 05.00 Uhr wurde die Polizei in Esch/Alzette auf ein Fahrzeug aufmerksam, welches langsam und in Schlangenlinien gesteuert wurde. Auch dieser Fahrer stand unter Alkoholeinfluss, so dass sein Führerschein eingezogen und Anzeige erstellt wurde.
  • Gegen 22.30 Uhr wurde die Polizei auf 3 Fahrzeuge aufmerksam, welche auf der A7 kurz vor dem Tunnel “Gosseldange” auf der Pannenspur standen. Vor Ort konnten nur noch 2 Fahrzeugführer angetroffen werden. Der erste Fahrer schilderte den Beamten, dass er von einem Fahrer eines grauen 1er BMW mit luxemburgischen Kennzeichen bedrängt wurde und daraufhin gegen Verkehrsschilder stieß. Beide Fahrer hielten daraufhin an, wobei es gleich zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Fahrern kam. Der Fahrer des BMW ergriff anschließend die Flucht und fuhr weiter in Richtung Norden. Ein dritter Fahrer, welcher hinter den beiden ersten gefahren war, erlitt aufgrund der umgefallenen Straßenschilder einen Plattfuß. Eine Fahndung seitens der Polizei nach dem grauen 1er BMW mit luxemburgischen Kennzeichen verlief ohne Erfolg. Bei den Amtshandlungen vor Ort stellte sich heraus, dass der erste Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein wurde daraufhin eingezogen. Die Strecke musste kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden.
  • Gegen 16.30 Uhr wurde der Polizei ein umgekipptes Boot (Kajak) an der Mosel bei Remerschen gemeldet. Mit Hilfe des Polizeihelikopters und der Hundestaffel sowie der Rettungskräfte des CGDIS wurde eine Suche eingeleitet. Auch die Polizei und Feuerwehr aus Merzig (DE) beteiligten sich an der Suche. Kurz vor 21.00 Uhr konnte eine leblose männliche Person aus der Mosel geborgen werden.

Source: https://police.public.lu/fr/actualites/2019/09/w36/7-8-weekend.html